Jugend-schiedsrichterausbildung

Voraussetzungen

Der Jugendschiedsrichter soll mindestens 9 Jahre alt sein; er darf beim Erwerb der Lizenz höchstens 15 Jahre alt sein. Eine Lizenz erhält man nach erfolgreicher Teilnahme an einem Jugendschiedsrichterlehrgang; die Lizenz darf nur Personen erteilt werden, die am Jugend-Spielbetrieb teilnehmen können.

 

Anmeldung:

Online - im BVV Portal über die Volleyballabteilung

 

Lehrgangsgebühren:

10 Euro pro Teilnehmer (übernimmt die Abteilung)

 

Ablauf des Lehrgangs:

sehr praxisorientiert, an einem Tag, ca. 4-5 Stunden


D-Schiedsrichterausbildung

Voraussetzungen:

Mindestalter 15 Jahre, Besitz der neuesten Auflage der Internationalen Volleyballspielregeln, Mindestkenntnisse der Regeln und Schiedsrichterzeichen, Vorkenntnisse in der Tätigkeit als Schreiber.

Eine Lizenz erhält man nach erfolgreicher Teilnahme an einem D-Schiedsrichter-Lehrgang.

 

Anmeldung:

Online - im BVV Portal über den Abteilungsschieds-richterwart (Marcus Rumpf)

 

Lehrgangsgebühren:

30 Euro pro Teilnehmer

 

Ablauf des Lehrgangs:

Der D-Lizenz-Lehrgang vermittelt grundlegende Kennt-nisse des Regelwerks sowie der wichtigen Ordnungen. Der Lehrgang findet je nach Bezirk/Kreis an ein bis drei Tagen statt. Normalerweise werden zunächst theoretische Grundlagen vermittelt, die dann in einer schriftlichen Prüfung abgefragt werden. Auf Grund des Umfangs der Regeln können jedoch nicht alle Inhalte einzeln besprochen werden, weshalb eine Vorbereitung durch den Teilnehmer selbst oder des Vereins für seine Teilnehmer zwingend erforderlich ist.

Der theoretische Teil schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab, wobei die Prüfungsbogen des DVV zu verwenden sind. Innerhalb von 60 Minuten sind von 50 Fragen 40 richtig zu beantworten.

Im praktischen Teil hat jeder Teilnehmer als 1. und 2. Schiedsrichter sowie als Schreiber tätig zu sein. Der Ausbilder soll ihnen weitere Hinweise zur Verbesserung ihrer Spielleitungsfähigkeit geben.

 


C-Schiedsrichterausbildung

 

Voraussetzungen:

Besitz der D-Lizenz, Nachweis über den Einsatz als 1. und 2. SR sowie als Schreiber in der vom LV geforderten An-zahl, erfolgreiche Teilnahme an einem C-Lizenz-Lehr-gang.

 

Anmeldung:

Online - im BVV Portal über den Abteilungsschieds-richterwart (Marcus Rumpf)

 

Lehrgangsgebühren:

30 Euro pro Teilnehmer

 

Prüfung:

Theorieteil mit schriftlicher Prüfung (C-Theorie Lehrgang)

Praxisteil mit Einsatz als 1. und als 2. Schiedsrichter (C-Praxis Lehrgang)

Zur Praxis wird man nur nach bestandener schriftlicher Prüfung zugelassen!

Die Termine für die C-Praxis Lehrgänge sind meist erst in der Vorbereitungszeit zur neuen Saison, da nur dort Turniere für die praktische Prüfung zur Verfügung stehen.

 

 

 

C-Theorie Lehrgang:

Dieser Teil muss zuerst besucht werden. Voraussetzung zum Besuch eines C-Theorie Lehrgangs ist die D-Lizenz. Zudem empfiehlt sich längere Spiel- oder Schiedsrichtererfahrung und tiefere Regelkunde zu besitzen. Während des Lehrgangs wird die Regelkunde noch einmal vertieft. Danach findet eine schriftliche Prüfung statt, bei der von 50 Fragen mindestens 40 Fragen in 75 Minuten richtig beantwortet werden müssen.

 

C-Praxis Lehrgang:

Nur wenn man einen C-Theorie-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen hat, kann man sich zu einem C-Praxis-Lehrgang anmelden. Während eines C-Praxis-Lehrgangs wird zunächst ein kurzer Einblick in aktuelle Regeländerungen bzw. Regelanwendungen gegeben. Danach muss der Teilnehmer wenigstens einen Satz als 1. und 2. Schiedsrichter bei einem Turnier auf mindestens Landesliganiveau pfeifen. Er hat nachzuweisen, dass er zur sicheren Leitung von Spielen unterer bis mittlerer Spielklassen imstande ist

Der C-Lizenz-Lehrgang dient mit beiden Teilen der Vertiefung der Kenntnis der Regeln und ihrer Auslegung sowie dem Erfahrungsaustausch und der Angleichung der Leistungen.

 

 

 


B-Kandidaten Schiedsrichterausbildung

Voraussetzungen:

In der Regel mindestens zweijähriger Besitz der C-Lizenz mit entsprechendem Tätigkeitsnachweis, erfolgreiche Teilnahme an einem B-Kandidaten-Lehrgang,.

 

Anmeldung:

 

Online - im BVV Portal über den Abteilungsschieds-richterwart (Marcus Rumpf)

 

Lehrgangsgebühren:

30 Euro pro Teilnehmer

 

Ablauf des Lehrgangs:

Die Ausbildung erstreckt sich auf die Vertiefung der Regelkenntnisse und die Auslegung der Regeln. Sie soll in Form von Diskussionen und praktischen Unterweisungen durchgeführt werden. Dabei werden auch schwierige spieltypische Situationen behandelt. Der Ausbilder soll den Kandidaten weitere Hinweise zur Verbesserung ihrer Spielleitungsfähigkeit geben.

Der Lehrgang schließt mit einer schriftlichen Prüfung.

 

 


B-Schiedsrichterausbildung

Voraussetzung:

gültige B-Kandidatur

 

Anmeldung:

Online - im BVV Portal

 

Lehrgangsgebühren:

35 Euro pro Teilnehmer

 

Ablauf des Lehrgangs:

Zum Erwerb der B-Lizenz wird der Kandidat bei mehre-ren Spielen (Spielniveau mindestens höchste Spielklasse des LV oder entsprechende Meisterschaftspiele) beobach-tet.

Im Gespräch muss der Kandidat bei Fragen über schwie-rige Spielsituationen schnelle und sichere Entscheidungs-fähigkeit beweisen.

Die Ausbildung erstreckt zudem auf die Vertiefung der Regelkenntnisse und die Auslegung der Regeln anhand der geleiteten und beobachteten Spiele. Sie soll in Form von Diskussionen und praktischen Hilfen durchgeführt werden. Dabei werden auch schwierige spieltypische Situationen behandelt. Der Ausbilder soll den Kandidaten weitere Hinweise zur Verbesserung ihrer Spielleitungsfähigkeit geben.

B-Schiedsrichter können bei entsprechender Eignung die Zulassung für die Bundesliga erhalten. Die Meldung erfolgt durch den Regional-Schiedsrichterwart nach Vorschlag des Landesschiedsrichter-Ausschusses. Über die Zulassung entscheidet der Bundesschiedsrichterausschuss.Voraussetzungen: Besitz der B-Kandidatur, erfolgreiche Teilnahme an einem B-Lizenz-Lehrgang.