Ehrenabend 125 Jahre TB Regenstauf

(12.10.2018)

 

(Mittelbayerische 14.10.2018 von Monika Bucher)

 

Ein Jubiläum mit Rekorden

 

Auf der 125-Jahr-Feier zeichnet der Turnerbund/ASV ein Mitglied für 80 Jahre Treue aus. Er hatte seit 1948 nur vier Chefs.

 

Der Turnerbund Deutsche Eiche 1893/ASV Regenstaufhat den krönenden Abschluss seines 125-jährigen Jubiläums gefeiert – mit einem Ehrenabend mit einer seltenen Auszeichnung. Altbürgermeister Hans Zelzner erhielt für acht Jahrzehnte im Turnerbund die „Goldene Verdienstnadel“.

Vorsitzender Bruno Schleinkofer erinnerte beim Ehrenabend an die Anfänge des Vereins. Im Jahre 1893 hatten sich acht Herren zur „leiblichen Ertüchtigung“ und ersten Turnstunden zusammengefunden. Der erste Trainingsplatz war am „Greil-Loch“ am Fuße des Schlossbergs. 1949 im Dezember wurde die „Jahnturnhalle“ eingeweiht.

Heute hat der derzeit rund 2000 Mitglieder zählende Verein Abteilungen wie Fußball, Herzsport, Karate, Flugsport, Ski-sport, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Turnen/Fitness und Volleyball. Es wird auf sieben Tennisplätzen, vier Fußball-feldern und drei Sporthallen fast sieben Tage in der Woche Sport betrieben. Rund 650 Jugendliche in zehn Abteilungen werden von 80 Übungsleitern betreut.

2008 hatte sich der Verein entschieden, sich mit dem 1954 gegründeten ASV Regenstauf zusammen zu schließen. Dadurch wurde vor allem die Fußballabteilung gestärkt. Als Kuriosum bezeichneteSchleinkofer, dass es seit 1948 nur vier Vorstän-de gegeben habe, 19 Jahre Fritz Siml, 25 Jahre Hans Brandl, 18 Jahre Fritz Bock und seit 2010 bis dato er selbst. Bürgermeister Siegfried Böhringer gratulierte namens des Marktes Regenstauf zum Jubiläum und betonte, dass „die Sportvereine zu den Dörfern gehören wie die Kirche und das Gasthaus“. 125 Jahre Vereinsleben bedeute aber auch 125 Jahre freiwilliger und ehrenamtlicher Dienst und Engagement am Mitbürger. Die Arbeit der Sportvereine gewinne immer mehr an Bedeutung, schon wegen der zunehmenden Hetze des Alltags sei Sport die beliebteste aktive Freizeitbeschäfti-gung.

Hermann Müller als Bezirksvorsitzender des Bayerischen Landes-Sportverbands überbrachte die Glückwünsche des verhinderten Präsidenten Jörg Ammon an „einen der größten Vereine der Oberpfalz“ und würdigte dessen „hervorragen-de Arbeit seit seiner Gründung“.

Stellvertretender Vorsitzender Rudi Fieger interviewte Schleinkofer und Ehrenvorsitzenden Fritz Bock. Nach der Moti-vation gefragt, ein Amt zu übernehmen, antwortete Schleinkofer mit dem Spruch: „Man darf in einem Verein nicht nur nehmen, sondern soll auch geben.“ Es sei für ihn eine Freude, wie sich auch die Jugendlichen mit einbrächten. Laut Bock war der Zusammenhalt innerhalb des Vereins stets sehr groß. Beispielsweise der Turnhallenbau wurde fast ausschließlich in Eigenregie von den Mitgliedern bewerkstelligt.

Bei den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft wurden für 25 Jahre Treue zum Verein 38 Mitglieder ausgezeichnet und erhielten Ehrennadeln in „Bronze“. Für 40 Jahre bekamen 40 Mitglieder „Silber“. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde an Franz Auburger, Günther Christoph, Bruno Dengler, Waltraud Dengler, Maximilian Geigl, Herbert Haseneder, Andreas Hoffmann, Ingeborg Kleber, Doris Mundt-Stadler, Josef Theisinger, Gisela Wagner und Peter Winkler „Gold“ überreicht. Für 60 Jahre wurden Artur Gress, Franz Grimm, Johann Heizmann, Raimund Iberle, Günther Kadagies, Anton Pirzer, Hermann Schild, Fritz Schrepfer und Gabriele Zaus geehrt. Sie erhielten VIP-Karten und Gutscheine. Für 70 Jahre Mit-gliedschaft im Turnerbund Deutsche Eiche 1893/ASV Regenstauf wurden Meta Brandl und Heribert Luchscheider ausge-zeichnet und für 80 Jahre Altbürgermeister Hans Zelzner. Sie bekamen „GoldeneVerdienstnadeln“. Für den kürzlich 93 Jahre alt gewordenen Ex-Politiker Zelzner gab es noch einen Tusch und „Standing Ovations“ der Anwesenden. Weiter wurden für „besondere Verdienste um den Verein“ noch örtliche Sponsoren geehrt, ehemalige Funktionäre und aktuelle Mitarbeiter des Klubs. Auch sie erhielten „Goldene Verdienstnadeln“.