Saison 2018/2017

 (10.11.2018)

 

Junge Regenstaufer Damen 3 legt Reifeprüfung mit Erfolg ab

 

TB/ASV Regenstauf III - FC Miltach 3:0 (25:18,25:21,25:21)

TB/ASV Regenstauf III - TUS Schnaittenbach 3:0 (25:12,25:17,25:16)

 

Am Samstag den 10.11.18 hatte die Damen 3 des TB/ASV Regenstauf mit dem FC Miltach und dem TUS Schnaittenbach 2 Mannschaften zu Gast die schon länger in der Bezirksliga spielen oder in der letzten Saison noch in der Landesliga spielten. Als Ergänzung zur Stammmannschaft sprang heute Lilli ein, was auch sehr wichtig war, da Lucy kurz vor dem Spieltag erkrankte und nicht spielen konnte.

Im ersten Spiel gegen Miltach startete Regenstauf mit Lea, Vera, Hannah, Jette, Samira und Lilli. Als Libera am heutigen Spieltag war Beate genau die richtige Entscheidung. Vom ersten Punkt weg zeigte die Mannschaft eine sehr souveräne Leistung, die Annahme war stabil gut und mit den druckvollen Aufschlägen hatte der Gegner von Beginn an große Schwierigkeiten. Als einzigen Kritikpunkt musste der Trainer immer nur die kleinen Phasen der Unaufmerksamkeit nach großen Vorsprung bemängeln. Diese brachten den FC Miltach zwar immer wieder etwas heran, aber nie so dass man wirklich in Gefahr geriet. In den Sätzen 2 und 3 konnten dann auch Laura und Betty noch ihr Können zeigen und reihten sich nahtlos in das Team ein. Der Spielfluss und die Freude wurden durchgehend hochgehalten und so konnte ein klarer 3:0 Sieg verbucht werden.

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen den TUS Schnaittenbach.

Regenstauf machte aber von Beginn an da weiter, wo sie gegen Miltach aufgehört hatten. Konzentrierte Annahme kombiniert mit guten Aufschlägen und einer beweglichen und aufmerksamen Abwehr. Diese Kombination lies den Gegner zu keinem Zeitpunkt des Spieles eine Chance und so hieß es nach etwas mehr als einer Stunde wieder 3:0 für Regenstauf. Auch in diesem Spiel war es egal, wen der Trainer aufstellte, alle zeigten eine sehr gute Leistung und brachten die nächsten 3 Punkte nach Hause.

Nach nun mehr 6 gespielten Spielen und 5 Siegen kann sich die Mannschaft auf die nächsten Spiele freuen, denn jetzt weiß jeder was in dieser Liga möglich ist.

 


(20.10.2018)

 

Damen 3 erkämpft sich die nächsten 5 Punkte in der BZL

 

Die Damen 3 mussten am Wochenende nach Furth im Wald, um dort gegen die Heimmannschaft und den TV Riedenburg anzutreten. Vor dem Spieltag sind leider Beate und Laura ausgefallen, so dass kurzer Hand Lisa aus der Damen 5 als Ersatz einspringen musste und gab so dem Trainer eine zweite Auswechselmöglichkeit.

 

Das 1. Spiel war Schiedsgericht und so konnten sich alle schon mal einen Eindruck verschaffen wie die beiden Gegner einzuschätzen sind. Nachdem die Mädels von Furth im Wald kurzen Prozess mit Riedenburg machten, 3:0 (der 2.Satz endete 25:3 !!!) war allen klar, gegen Furth wird sich zeigen was heute zu holen ist.

Nach einem konzentrierten Aufwärmen startet die Mannschaft mit Jette, Hannah, Samira, Lucy, Veronika und Lea furios in den ersten Satz. Bis zum Spielstand von 18:7 wurde der Gegner klar beherrscht und auch etwas überrascht. Furth jedoch gab sich nicht so einfach geschlagen und kämpfte sich bis zum 23:23 zurück ins Spiel. Mit etwas Glück und der nötigen Konzentration konnte der Satz dann doch mit 25:23 gewonnen werden.

Die nächsten 3 Sätze waren eine Berg- und Talfahrt. Der 2. Satz ging mit 22:25 an Furth, der 3. wieder mit 25:18 an Regenstauf und der 4. Satz leider wieder an den Gegner 19:25.

Was hier noch zu erwähnen wäre sind die kurz Einsätze von unserer „coolen Socke“ Lisa, die ohne Nerven bei engen Spielständen für den Aufschlag kam und ihre Sache super machte.

Der Tiebreak musste also entscheiden.

Regenstauf startete mit leicht veränderter Aufstellung. Samira wechselte von Außen auf Zuspiel und ihre Position wurde von Betty übernommen. Hier ging es bis zum 12:12 immer hin und her. Dann folgten 3 schnelle Punkte für Regenstauf und der Satz und damit auch das Spiel gingen an Regenstauf.

 

Für das 2. Spiel gegen den TV Riedenburg hieß es Konzentration hoch halten und den Gegner gar nicht ins Spiel kommen lassen. Das gelang der Mannschaft über den größten Teil des Spiels.

Ergebnis: 3:0 (25:11; 25:12; 25:15) Das gab dem Trainer die Möglichkeit auch Lisa in allen Sätzen ihre Einsatzzeit zu geben. Danke Lisa für die Aushilfe.

Somit zeigte sich nach dem 2. Spieltag, dass die junge Mannschaft mit aktuell 7 Punkten sehr gut in die Liga gestartet ist.


Saison 2017/2018


(24.03.2018)

 

Besuch bei den Profis

Wie spielt man in der 2. Bundesliga Damen Volleyball ?

 

Davon wollten wir (14 Mädels von Damen 4/5 + Trainerin + ein paar Erwachsene, die uns netterweise zum Spielort chauffierten) uns am 24.03. beim Spiel von NAWARO Straubing gegen Bad Soden überzeugen.

 

Schon das Einspielen ist anders als in der Kreisliga.

 

Zuspieler extra. Libera extra. Je zwei Trainer oder Physio beschäftigen sie. Die Angreifer ,wie bei uns, zu Zweit. Aber "Voll Stoff". "Volle Power". Kommentar:" Da hätte ich beim Einspielen schon blaue Flecke an den Unterarmen"

 

Beginn des Spiels.

 

Laute Musik ertönt. Jede Spielerin wird einzeln angekün-digt, läuft einzeln ein. Die Halle tobt. Bei unserem Heimspiel "toben " immer nur 10-15 Zuschauer (meistens Verwandschaft). Schade !

Der Hallensprecher brüllt ins Mikrofon. "Caaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarina Auuuulenbrock ". (Ohne Luftholen) Uns fallen die Ohren ab. Trockener Kommentar von F. : "Wenn der mit dem Vornamen fertig is, woaß i nimmer mit welchem Anfangsbuchstaben er begonnen hat."

 

Im ersten Satz stehen mit Sonja Schweiger (Zuspielerin) und Franziska Liebschner (Libera) zwei sehr junge Spielerinnen auf dem Feld. Während des Satzes kommen mit Laura Müller und Niki Ziegmann ebenfalls 2 Mädels Jahrgang 1998 aufs Feld. Leider verletzt sich Carina Aulenbrock beim Angriff .Jetzt kommt mit Valbona Ismaili ( Nationalkader) ein 15-jähriges weiteres Eigengewächs aufs Spielfeld. Trotzdem heißt es 25:17 für die junge Truppe. Chapeau !

 

Weiter geht`s nach dem Motto " Jugend forscht". Danica Makovic, der Mannschaftskapitän, führt ihr junges Team zum 25:15. Der dritte Satz endete mit 25:14 für die Straubingerinnen.

 

Fazit:

Wir haben gesehen wie variabel in taktischer und technischer Hinsicht Volleyball sein kann. Zuspiel nur im Sprung (Wow) 2m Schuss in der Mitte (haben wir, just for fun, auch schon probiert und ganz gut hinbekomme , einbeiniger sehr schneller Ball über Kopf (den können wir leider noch nicht), schneller Rückraumball (Pipe ! ) ... und ... und... und...

Wir wollen üben und das lernen. Uns weiterentwickeln. Die Trainingsmotivation ist da !!

 

Es gibt viel zu tun ! Packen wir`s an ! :))

 


Am 3.3.2018 ist es endlich wieder soweit

und wir sind bereit.

 

2x hintereinander aufgestiegen ... Bezirksklasse wir kommen

 

Wir kämpfen und siegen

um den Aufstieg zu kriegen.

Unser erster Gegner der ASV Cham ist sehr erfahrn,

doch das bringt uns nicht aus der Bahn.

Auch wenn wir die ersten zwei Sätze verlieren,

müssen sie uns am Ende gratulieren.

Damit ist der Aufstieg in der Tasche

Und wir bekamen eine Sektflasche.

 

Dem zweiten Gegner haben wir den Sieg überlassen,

die Kallmünzer konnten´s  kaum fassen.

Trotzdem freuen wir uns über den Aufstieg

und feierten unseren Kreisligaabschied.

Beim Griechen lassen wir es uns schmecken

Und bewegen uns danach wie Schnecken.


 

Zwei erfolgreiche Wochenenden für Damen 4

 

Nicht komplett und krankheitsbedingt geschwächt reisten wir am 10.02. nach Daßwang.

Nach einigen Startschwierigkeiten und einem daraus resultierenden "Dauer-rückstand" von 3-4 Punkten bis zur Mitte des 1. Satzes, konnten wir das Blatt dann doch noch wenden. Eine Aufschlagserie brachte uns das 25:18.

Im 2. Durchgang ein Schockmoment. Ein unglücklicher Zusammenprall zweier Mädels aus unserem Team. Laura musste ausgewechselt werden. Wir ließen uns trotz der Spielunterbrechung nicht aus der Ruhe bringen - 25:11 für uns!

Wir spielten unser Spiel konsequent, druckvoll weiter und sicherten uns die 3 Punkte mit einem erneuten 25:11 im letzten Satz.

 

Im nächsten Match gegen Hainsacker stand ein stärker einzuschätzender Gegner auf dem Spielfeld. Umso überraschender das mühelose 25:11 im 1. Satz. Zu mühelos? Zu sicher? Die Spannung, Konzentration ließ nach. Die Annahme wackelte gehörig. Resultat: Ein 8-Punkte Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. 9:25 für Hainsacker.

Der 3. Satz ging ebenfalls an den Gegner.

Im nächsten Satz hieß das Motto: Volles Risiko im Aufschlag. Hartes Service, longline in den Rücken des Zuspielers, auf die Läuferpositionen. Das zahlte sich wieder einmal aus. Zusammen mit sehr guten Angriffen über die Außen-positionen fuhren wir ein 25:9 ein.

Im Tiebreak lagen wir von Anfang an vorne. Er war mit 15:9 letztendlich eine relativ klare Sache.

 

Mit dabei waren: Lea Schmeiduch, Hannah Resch, Antonia Beer, Verena Birner, Lucy Plecher, Jette Gradl, Laura Buchstaller, Veronika Malakari, Beate Liebschner

 

 

Am 17.02, am Ende der Faschingsferien, stand noch ein Spieltag auf dem Programm.

Deuerling unser Konkurrent um den Aufstieg in die Bezirksklasse war der Gastgeber. Wir hatten Mühe uns an die wirklich megakleine Halle zu gewöhnen. 1 m Platz rechts und links neben der Seitenauslinie + maximal 4 m oberhalb der Netzkante, herunterhängende Ringe nicht weggerechnet. Dementsprechend wurden die Bälle reihenweise aus der Annah-me oder Abwehr gegen die Hallendecke gebaggert und sogar beim Zuspiel gepritscht. Mit einer Aufschlagserie konnten wir dann doch zum 17:17 ausgleichen. Mit ein paar Eigenfehlern des Gegners und dem Quentchen Glück holten wir uns den 1.Satz mit 25:23.

In den nächsten beiden Sätzen bewegten wir uns immer auf Augenhöhe mit dem Zweitplatzierten der Liga. Letztendlich waren wieder einmal unsere Aufschläge und auch eine tolle Abwehrleistung für den Gewinn der beiden Durchgänge (25:22; 25:20) verantwortlich.

 

Mit Neutraubling, dem 2. Gegner, sahen wir uns einem technisch und taktisch sehr gut eingestellten Team gegenüber. Mit 25:22, 25:19 und 25:21 war es ein hartes Stück Arbeit sich gegen diese Mannschaft durchzusetzen und sich damit den ersten Platz in der Kreisliga Süd zu erobern. Yessss !

 

Fazit: Wir wissen, wir sind jung und wild. Unsere technischen und taktischen Fähigkeiten sind ausbaufähig. Mental werden wir von Jahr zu Jahr, mit zunehmender Spielerfahrung stärker. Das hoffen wir.

Als junge Truppe und Aufsteiger können wir trotzdem stolz auf unsere Leistung sein.

 

Am 3. März können wir nun Zuhause mit einem Sieg den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt machen.

Drückt uns die Daumen.

 

Viele Grüße

Eure Damen 4

 


(16.12.2017)

 

Oooooh Tannenbaum...!

 

Oooh Tannenbaum , ooh Tannenbaum

wahr wurde uuunser Weihnachtstraum (Tabellenführer :)).

 

Ein 3 zu 0 (gegen Weiding), das schafften wiiir,

hebt hoch das Glaaas, drauf trinken wir (Goassmaß, Apfelsaftschorle, whatever)

 

Ooh Tannenbaum, ooh Tannenbaum

wahr wurde uuunser Weihnachtstraum.

 

Hohenfels Paaaa.. besiegten wiiiir (auch 3:0 )

ganz klar und siiiicher spielten wiiir.

 

Oooh Tannenbaum, oooh Tannenbaum,

wahr wurde unser Weihnachtstraum.

 

Und nun zum Mitsingen für Alle...

Oooh Tannenbaum, oooh..........;))

 

Frohe Weihnachten wünschen euch Eure Damen 4


(18.11.2017)

 

Erfolgreicher Auswärtsspieltag

 

Letztes Wochenende mussten wir in Burglengenfeld antreten. Im ersten Spielgegen Kallmünz/Burglengenfeld bewegten wir uns immer auf Augenhöhe mit dem Gegner. Keine der Parteien konnte mehr als 2 Punkte davonziehen. Gegen Ende des ersten Satzes stand es 22:24 für Kallmünz. Davon unbeeindruckt servierte unsere Vera zwei Hammeraufschläge ins gegnerische Feld zum 24:24. Ein Fehler der Kallmünzer beim Angriff, unser nächster Angriff saß. 26:24 für uns "Jaaaawollll !!"

In den nächsten beiden Sätzen ließen wir nichts mehr anbrennen: 25:19 ; 25:13. Dabei hatten wir immer konstant einen komfortablen 5-7-Punkte-Vorsprung.

Im zweiten Match gegen das ebenfalls sehr junge Team aus Weiding wurden wir mutiger. Trauten uns im Angriff mehr durch-zuziehen, setzten aber im richtigenMoment kurze Lobs in die Lücken. Unser spieltaktisches Verständnis ist am Wachsen. 25:16 ; 25:8 ; 25:16 lauteten die Satzergebnisse.

Eine Kuriosität am Rande in diesem Spiel…

Eine unserer Außenangreiferinnen, die namentlich nicht genannt werden will ;), packte ihre Keule aus, schmetterte mit all ihrer Kraft den Ball außerhalb der Antenne, zwischen den Spannseilen, am verdutzen Gesicht des zweiten Schiedsrichters vorbei, in Richtung Gegner und schoss den ebenfalls verdutzten Weidinger Trainer voll ab. Der trug es mit Fassung. Wird sich wahrscheinlich noch lange daran erinnern, weil der blaue Fleck/Erguss sicher ein paar Tage, Wochen brauchen wird, um nicht mehr weh zu tun.

 

Es spielten: Laura Buchstaller, Samira Winkler, Hannah Resch, Antonia Beer, Theresia Amtmann, Veronika Malakari, Lea Schmeiduch, Jette Gradl

 

Vielen Dank auch an Frau Malakari, die bei der Firma AVL, Softwareand Functions, die Werbetrommel rührte und Trikots für uns ergattern konnte.

 

Viele Grüße von Eurer Damen 4 :))


(28.10.2017)

 

Tabellenführer ! Tabellenführer !

Am letzten Wochenende waren der TSV Deuerling und VC Parsberg bei uns zu Gast.

Erstere überraschten uns zu Beginn mit einer starken Angriffsleistung über die Mittelposition. Wir liefen immer einem 2-3 Punkte Rückstand hinterher. Erst gegen Ende des 1. Satzes zogen wir gleich. "Just in time" packten wir wieder unsere guten Aufschläge aus und entschieden den Durchgang doch noch mit 27:25 für uns.

Der 2. Satz ging mit 19:25 an Deuerling.

Als Konsequenz stellten wir, wieder mal (wir sind da mittlerweile schon so was von routiniert darin), unser Spielsystem um. Die angeschlagene Lea Schmeiduch, die vorher noch geschont wurde, spielte jetzt zu. Eine gute Annahme, saubere Dankebälle und wie immer, mehrere Aufschlagserien lieferten uns den 3.Satz (25:12)

Im 4.Satz taten es uns die Deuerlinger gleich und setzten uns ihrerseits mit Aufschlägen unter Druck. Ein 7 Punkte Rückstand war die Folge. Unser Spiel wurde fahrig und nervös. Wir produzierten viele unnötige Eigenfehler. In solchen Situationen cool zu bleiben, den Fehler abzuhaken, um sich dann wieder aufs Spiel zu konzentrieren, müssen wir noch lernen.Wir arbeiten dran.

12:25 lautete das Ergebnis für die Gäste.

Im darauffolgenden Tie Break losten wir Aufschlag. So ein Glück !! :))

3 Positionen zurückgedreht, eine unserer besten Aufschlägerinnen stand somit beim Service und bescherte uns gleich einen 5 Punkte Vorsprung. Wir ließen nichts mehr anbrennen und entschieden den Tie Break mit 15:5 für uns.

 

Im 2. Spiel gegen den VC Parsberg gab es ein glattes 3:0 (25:12 ; 25:18; 25 :19 ).

Letztes Jahr verloren wir gegen dieses Team das entscheidende Relegationsspiel.

 

Weiter geht`s am 18.11. gegen Kallmünz und Weiding.

Wir wollen natürlich unsere Tabellenführung verteidigen.

Drückt uns die Daumen.

 

Viele Grüße

Eure Damen 4


(21.102017)

 

Auswärts die ersten 3 Punkte geholt

Am Wochenende stand unser erster Auswärtsspieltag in Cham auf dem Programm.

Insgesamt 200 Jahre Spielerfahrung (kein Witz) standen uns mit dem ASVCham gegenüber.

Mit Brigitte Lins und Gerti Lauerer kamen beim Gegner zwei ehemalige Regionalligaspielerinnen und Teilnehmer der Deutschen Seniorenmeisterschaften zu Einsatz.

Wir hatten gehörigen Respekt, fanden nicht ins Spiel und verloren deshalb den ersten Satz mit 15:25.

Hop oder Top hieß es im 2. Satz. Wir hatten nichts zu verlieren. Mit taktischen Aufschlägen setzten wir den Gegner so unter Druck, so dass aufgrund der schlechten Annahme ihre Top Angreiferin Gerti Lauerer in der Mitte nicht oft zum Zug kam. Der 2.Satz ging somit erfreulicherweise an uns.

Den dritten und vierten Satz gewannen wieder die erfahrenen Chamerinnen.

Das Satzergebnis (21:25;15:25) zeigt aber, dass wir gut dagegengehalten haben.

Letztes Jahr kassierten wir gegen dieses Team noch eine 3:0 "Klatsche"im einstelligen Bereich, heute ein 1:3.

Tendenz nach oben. Das motiviert fürs Rückspiel.

 

Der zweite Gegner hieß Hainsacker.

Nach einem taktischen Wechsel im Spielsystem auf 5:1, lief es deutlich besser. Lucy und Samira konnten auf den Außen-positionen ein ums andere Mal punkten. In der Mitte machten Jette und Hannah "dicht", so daß wir hinten in der Abwehr gut agieren konnten. Nach dem Motto "Aufschlag ist der erste Angriff" waren es wiedermal unsere "Hammer-Aufschläge", die uns Punkte lieferten. Im ersten Satz schaffte Laura Buchstaller eine 7 Punkte Serie, was Samira Winkler mit einem 10:0 Einstieg in den 3. Satz noch toppte.

2:0 (25:18;25:12) hieß es nach 40 Spielminuten.

Hainsacker, die mit einem Kader von 12 Spielerinnen angereist waren, tauschte nun Ihre komplette Mannschaft aus. Es standen nun 4 Spielerinnen, die mit Doppelspielrecht auch in der ersten Mannschaft des Teams eingesetzt werden, auf dem Spielfeld. Wir ließen uns davon irritieren und verloren den dritten Satz zu 13.

Im vierten Satz hatten wir uns darauf eingestellt und machten mit 25:13 den Sack zu.

Bemerkenswert war die gute Abwehrleistung in diesem Match.

Zufrieden konnten wir mit 3 Punkten im Gepäck nach einem langen Spieltag nach Hause fahren.

Dabei waren: Lea Schmeiduch, Jette Gradl, Hannah Resch, Laura Buchstaller, Samira Winkler, Lucy Plecher und Zuza Bereszczuk.

 

Viele Grüße

Eure Damen 4


Damen 4 holt souverän 6 Punkte

 

Der erste Spieltag in der neuen Liga führte die Regenstaufer Mädls nach Neutraubling. Nach einer Anreise von über einer Stunde aufgrund der kurzfristigen Tunnelsperrung auf der Autobahn, musste die Damen 4 zunächst ein 5 Satzspiel pfeifen. Dann ging es gegen den Gastgeber Neutraubling. Nach einem eher ausgegliche-nem Start kämpften sich die Regenstaufer immer besser in das Spiel und gewannen das Spiel souverän mit 3:0 Sätzen.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Daßwang. Nach einem taktischen Wechsel von 4-2 auf 5-1,   ging es etwas nervös los, aber im Laufe des Satzes wurde das Regenstaufer Spiel immer besser und die Sätze gingen deutlich an Regenstauf.

Somit endete der erste Spieltag in der neuen Liga mit 6 Punkten.

Es spielten: Antonia Beer, Laura Buchstaller, Jette Gradl, Lucy Plecher, Hannah Resch, Lea Schmeiduch und Samira Winkler Coach: Steffi Jeckel

(07.10.2017)


Saison 2016/2017