Saison 2022/2023

(18.12.2022)

 

8 PunkteđŸ’ȘđŸœ

 

Ein sehr anstrengendes und nervenaufreibendes Wochenende liegt hinter uns .

 

Starten wir mal mit unserem Heimspieltag am Samstag. Dort konnten wir uns bei den Parsbergern revanchieren und uns ein 3:0 erkĂ€mpfen. Im Zweiten Spiel hatten wir ebenfalls die Oberhand und gewannen 3:1 gegen die SpVgg Hainsacker. đŸ’ȘđŸœ

 

Nun folgt der AuswĂ€rtsspieltag in Miltach vom Sonntag. Das erste Spiel gegen die Heimmanschaft war hart umkĂ€mpft doch leider mussten wir uns im Tiebreak geschlagen geben. Im letzten Spiel des Jahres ging es fĂŒr uns gegen den ungeschlagenen TabellenfĂŒhrer, den TSV Neutraubling der ohne Satzverlust die FĂŒhrung der Bezirksklasse ĂŒbernommen hat.

Als einziges Team konnten wir den TSV Neutraubling in den Tiebreak zwingen. Leider haben wir auch dieses Mal den kĂŒrzeren gezogen und mussten uns 12:15 geschlagen geben. Nun sind wir auf jeden Fall bereit fĂŒr die Winterpause.

 

Eure Damen 4


(10.12.2022)

 

3.TabellenplatzđŸ’ȘđŸœ

 

Ein Sieg, eine Niederlage. Trotzdem sind wir stolz auf uns, denn im 1.Spiel konnten wir anfangs im 1.und 2. Satz gut mitspielen. Leider verloren wir beide knapp 21:25 und 21:25 . Im 3.Satz konnten wir nicht mehr mit den stark aufspielenden Hohenfelsern mithalten und mussten uns somit 0:3 geschlagen geben.

Doch im zweiten Spiel konnten wir unsere Leistung steigern und 3 Punkte gegen den VC KallmĂŒnz/Burglengenfeld einsacken.

NĂ€chstes Wochenende geht es fĂŒr uns gleich mit einem Doppelspieltag weiter. Samstag spielen wir in heimischer Halle und Sonntag geht es fĂŒr uns nach Miltach.

 

Eure Damen 4


Saison 2019/2020

Am Samstag, den 1.2. hatten wir auch endlich unseren ersten Spieltag im neuen Jahr. Da es ein Heimspiel war hatten wir auch alle eine recht unkomplizierte Anreise (außer Pauli, die Dank Annas Flasche auf dem Weg einer Überschwemmung begegnete).

Unsere Gegner waren dieses Mal Riedenburg und Weiding. Da wir mit nur 7 Spielerinnen „anreisten“, wovon eine Schulterprobleme hatte, haben wir spontan die Stuberzwillinge aus unserer Jugend mitgebracht, wodurch, außer JĂŒrgen, der in der Halle nebenan coachte, die ganze Famile Stuber auf dem Feld stand.

Wie in der Hinrunde konnten wir auch dieses Mal beide Mannschaften ziemlich deutlich zwei mal mit 3:0 schlagen, auch wenn das teilweise mit sehr minimalem Aufwand geschah. (Oder mit ÜberraschungsbĂ€llen von Lisa, die den Spielstand zusammen mit unserer Stellerin Anna ausnutze, um Pipe oder SchussbĂ€lle zu trainieren. )

In der Pause zwischen den 2 Spielen waren wir damit beschĂ€ftigt, unsere Damen 2 gegen Weiden anzufeuern, was uns auch gelang, da auch die das Spiel fĂŒr sich entschieden, wodurch aber leider zum ersten Mal unser Nudelsalat etwas zu kurz kam. (Sorry Pauli)

Nachdem wir fertig waren duschten wir ausnahmsweise mal mit warmen Wasser (wir alle lieben unsere Halle), durften wir, wie eigentlich jedes Mal 5 SĂ€tze pfeifen, dieses Mal sogar begleitet vom tollen Chinesen-Chor (Anna und Thesi war ein bischen langweilig, weshalb sie ihrer Gesangs-karriere eine Chance geben wollten und Lisa, den 2. Schiedsrichter mit Lieder von "3 Chinesen mit dem Kontrabass" ĂŒber "Atemlos" bis hin zu "Stern ĂŒber Betlehem" nervten).

Da weder Gregor noch Francesco Platz fĂŒr uns hatten, beendeten wir den Spieltag gemeinsam mit der Damen 2 auf dem Hallenboden mit Pizza.

Wir freuen uns bereits auf den nÀchsten Spieltag, wo wir das lang ersehnte Match gegen unsere Aufstiegskonkurrenten Cham 1 haben.

 

Eure Damen 4

 


(14.12.2019)

 

*******D4 weiter auf Punktejagd*************

Am letzten Spieltag dieses Jahr verschlug es uns nach Donaustauf. Nach dem Schiedsgericht ging es dann endlich los. Das erste Spiel gegen die SGWenzenbach/Donaustauf ging mit 3:0 klar an uns. Im zweiten Spiel konnten wire benfalls mit starken AufschlÀgen und guten Angriffen den Gegner immer wieder in BedrÀngnis bringen. Am Ende gewannen wir auch dieses Spiel 3:0 und stehen zur Winterpause ungeschlagen auf Tabellenplatz 1 der Kreisliga.


(30.11.2019)

 

Damen 4 weiter an der Spitze

 

Einen Tag vor dem ersten Advent haben wir uns 6 Punkte bei unserem Heimspieltag geholt.

Im ersten Spiel trafen wir auf Falkenstein, welche bei unserem ersten Spieltag unsere Zuspielerin Anna "seelisch fertig" gemacht haben. Dieses Mal haben sie sich aber sehr fair verhalten und mit einer konstanten Leistung konnten wir das Spiel mit 3:0 fĂŒr uns entscheiden.

In der Pause zwischen den 2 Spielen stillten wir unseren Hunger mit Nudelsalat und Brownies (das konnte man dann auch am Boden sehen) Im zweiten Spiel gegen Cham 2 konnten wir mit einer guten Leistung und wenigen Eigenfehlern im 1. und 3. Satz ĂŒberzeugen. Der zweite Satz musste bei einem Spielstand von 2:0 wegen technischen Schwierigkei-ten unterbrochen werden und von dort an per Hand weitergeschrieben werden. Diese Pause, in der wir uns die Zeit mit Korbball vertrieben, wirkte sich zunĂ€chst eher negativ auf unsere Moti-vation und somit auch auf unser Spiel aus. Mit einer Aufschlagserie von Lisa konnten wir unsern RĂŒckstand jedoch wieder wett- machen. Im 3. Satz holte Thesi mit einem grandiosen und absolut korrekten Pancake einen Ball raus, den die Schiedsrichterin dennoch als Doppelfehler gab. Unser Fazit dazu: "Lieber einen Kuchen backen, als einen Pancake machen." Trotzdem gewannen wir schlussendlich doch noch 3:0.

Man möchte noch anmerken, dass Luisa Stuber fĂŒr ihre VerhĂ€ltnisse auch ganz gut gespielt hat (Zitat von JĂŒrgen Stuber, dem kritischen Vater und Trainer ).

Danach hatten wir noch ein Schiedsgericht, bei dem unsere 1. und 2. Schiedsrichterinnen sich nach dem ersten Satz um-ziehen mussten, da sie den weißen Pulli vergessen hatten. Anschließend fuhren wir nach dem Spiel noch zum Gregor um uns dort mit einem leckeren Abendessen zu belohnen.

Wir freuen uns bereits auf den nÀchsten Spieltag und hoffen auf viele Zuschauer, die uns lautstark anfeuern.


(09.11.2019)

 

Zwei weitere Siege trotz totalem Chaos

 

Nach einer sehr motivierten Anreise, bei welcher Lilli Laßleben erfolgreich zwei Seiten von dem Drama Maria Stuart gelesen hat und zwei andere Passagiere ihr Mathebuch aufgeschlagen haben um es sofort wieder zu schließen, ging es mit einem langweiligen Schiedsgericht weiter. Ausnahms-weise mussten wir keine fĂŒnf SĂ€tze pfeifen.

Nach einem guten Start, mit leckeren Schoko-Muffins, ging es in dem Spiel gegen Cham II steil bergab. Allerdings konnten wir uns trotzdem mit 3:1 durchsetzen. Das lag bestimmt an den Apfelschniddden von der Anna.

 

Nach einer StĂ€rkung mit Nudelsalat, von Jana, zwischen den Spielen, den wir gekonnt in der ganzen Halle verteilt haben, waren wir fest davon ĂŒber-zeugt den "Feind" (Riedenburg) genauso weg zu putzen wie den Nudelsalat. Nach einem verkackten Start konnten wir durch einen Dreierwechsel und der Drohung unserer Trainerin (Kerstin Stuber) die Halle zu verlassen, das Spiel doch noch mit 3:0 fĂŒr uns entscheiden. Hier möchten wir anmerken, dass sich Kerstin auch als Physiotherapeutin und Psycho-login gut macht.

Da wir heute noch nicht genug gegessen haben hoffen wir, dass wir den Abend mit Nudeln und Pizza beenden können.

 

Unser Fazit: Lernen auf der Hinfahrt ist keine guten Idee

 


(15.10.2019)

Letzten Samstag hatten wir, die Damen 4, unseren 2. Spieltag, der dieses Mal in Regenstauf stattfand. Unsere Gegner waren Roding und Daßwang. Wir waren dieses Mal vollstĂ€ndig (alle 8 Spieler waren da − juhu!)

Gleich im ersten Spiel gegen Roding konnten wir zeigen, dass wir letztes Jahr zu Recht aufgestiegen waren: Durch gute Angriffe (sowohl ĂŒber Außen, Diagonal als auch ĂŒber Mitte), wenige Eigenfehler und eine konstante Abwehr und Annahme gewannen wir 3:0 gegen eine sehr laute Rodinger Mannschaft (25:17, 25:11, 25:18).

Danach legten wir, wĂ€hrend sich die Daßwanger bereit machten, eine kurze Essenspause ein, bei der wir dank unseres neuen Essenplans Nudelsalat, Brownies und GemĂŒse zur Auswahl hatten.

Nachdem auch wir uns aufgewĂ€rmt hatten, begann das Spiel gegen das Daßwanger Team. In den ersten 2 SĂ€tzen lief (fast)alles nach Plan: Die guten Leistungen des ersten Spiels konnten wiederholt werden und wir punkteten auch ĂŒber RĂŒck-raum B (wobei fast jeder Angriff ein Punkt war). Im 3. Satz aber war ein bisschen die Luft raus. Obwohl wir uns bemĂŒhten, an die guten Aktionen der ersten 2 SĂ€tze anzuknĂŒpfen, gelang es uns nicht, auch diesen Satz zu gewinnen. Am Ende stand es 25:19 fĂŒr Daßwang. Da wir aber auf jeden Fall auch in diesem Spiel 3 Punkte holen wollten, sammelten wir unsere KrĂ€f-te nochmal und gewannen dann doch noch den 4. Satz mit 25:22.

Als wir das FĂŒnfsatz-Spiel Daßwang gegen Roding zu Ende gepfiffen hatten (das mit den 5 SĂ€tzen der Gegner sind wir mittlerweile leider schon gewohnt!), fuhren wir noch zum Gregor, um den erfolgreichen Tag mit einem leckeren Abend-essen abzuschließen.


Saison 2018/2019

(09.02.2019)

 

Damen 5 machen den Aufstieg in die Kreisliga perfekt!

 

Die jĂŒngste Damenmannschaft des TB/ASV hat am vergangenen Samstag mit zwei 3:0-Spielen den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Mit einer konstanten Leistung die ganze Saison ĂŒber haben sich die Spielerinnen am vorletzten Spieltag schon den Aufstieg gesichert. Als jĂŒngste Mannschaft der Liga konnten die MĂ€dels im Alter von 12-15 Jahren mit Teamgeist und einer tollen sportlichen Leistung ĂŒber sich hinauswachsen.

Zum erfolgreichen Team gehören:

Lisa Winkler, Theresia Amtmann, Jana Keller, Lilli Laßleben, Paulina Lutz, Luisa Stuber, Elisabeth Hofmann, Judith Hederer, Anna Wagner, Hanna Kuhn, Hannah Balzer.

 

Auf geht`s nÀchste Saison in der Kreisliga!


(26.01.2019)

 

Damen 5 weiter auf Erfolgskurs

 

Am Samstag war die Damen 5 zu Gast in Deuerling.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber war der Start noch etwas holprig. Die Spielerinnen hatten Probleme mit der niedrigen Halle und den starken AufschlĂ€gen der Gegner. Nach einem 0:6 RĂŒckstand legten sie aber dann los mit der Aufholjagd. Sowohl der erste Satz, als auch das Spiel konnte zu Gunsten der Regenstauferinnen entschieden werden.

Im zweiten Spiel gegen Daßwang ging es die ersten zwei SĂ€tze Ă€hnlich eng hin und her. Lediglich im dritten Satz konnten sich die Youngsters um Geburtstagskind Paulina Lutz souverĂ€n durchsetzen. Eine Aufschlagserie von Theresia Amtmann gleich zu Beginn des Spiels lĂ€utete den Satz-und Matchgewinn mit 3:0 ein.

 


(17.11.2018)

 

Damen 5 fÀhrt erneut 2 Siege ein

 

Die jĂŒngste Regenstaufer Damenmannschaft hatte am Samstag bei ihrem Heimspiel in der Kreisklasse SĂŒdwest den TSV Abensberg 3 und die SpVgg Hainsacker 3 zu Gast. Zuerst ging es gegen die MĂ€dels aus Abensberg. Mit starken AufschlĂ€gen und wenigen Eigenfehlern konnten die Youngsters das Spiel 3:0 fĂŒr sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen Hainsacker setzte sich die ErfolgsstrĂ€hne im ersten Satz fort. Der zweite Satz ging nach sehr vielen Eigenfehlern an den Gegner. In Satz 3 und 4 konnten die MĂ€dels an ihre souverĂ€ne Leistung von zuvor anknĂŒpfen und gewannen das Spiel mit 3:1.


(06. Oktober 2018)

 

Damen 5 startet in die Saison

 

Die weibliche U16/18 tritt dieses Jahr zum ersten Mal im Erwachsenenspielbetrieb an.

Am Samstag ging es dann zum ersten Spieltag in der Kreisklasse nach Daßwang. Im ersten Spiel gegen Daßwang 2 konnten die MĂ€dels nach anfĂ€nglicher NervositĂ€t einen 3:0 Sieg nach Hause fahren.

Im zweiten Spiel gegen Hohenfels-Parsberg 2 stand es nach 2 SĂ€tzen 1:1. Mit einer starken kĂ€mpferischen Leistung und viel Teamgeist konnten sie das Spiel schließlich mit 3:1 fĂŒr sich entscheiden.

GlĂŒckwunsch an die MĂ€dels zu diesem erfolgreichen Saisonstart. Weiter so !!

Zum Ausklang des Tages wurde sich beim Griechen El Greco in Regenstauf krÀftig gestÀrkt.


Saison 2017/2018

(11.11.2017)

 

4 + 2 + 2 ist trotzdem nur 6

 

FĂŒr unseren Damen-5-Spieltag in Hohenfels-Parsberg hatten wir im vorherigen Training immerhin schon 3 Spielerinnen. Nach langem Hin und Her schafften wir es dennoch mit 4 und 2 Spielerinnen im ersten und 2 anderen im zweiten Spiel eine Mannschaft zusammen zu kratzen.

Das erste Spiel gegen Hohenfels-Parsberg haben wir trotz einiger kurioser Szenen gewonnen, zum Beispiel bei Lenas spannender Annahme:„JAAA!!!...nö." (weil der Ball dann doch Aus war) oder als der Gegner zuerst seinen Libero aus dem Annahme-Riegel in die Ecke schob und dann sogar mit sieben Spielerinnen gegen uns spielte (ohne, dass es der Schiri bemerkte...).

Im zweiten Spiel traten wir dann wieder einmal gegen die unebene Gummiwand aus Hainsacker an. Ein Steller auf der drei - fĂŒnf Spieler im Feld, die die BĂ€lle irgendwie und unvorhersehbar zurĂŒck katapultierten ...

Gott sei Dank konnten wir unsere Ehre wieder herstellen und gewannen diesmal mit 3:1 (in einem Satz konnten wir leider irgendwie nicht mehr baggern).

Zum GlĂŒck hat sich keine unserer sechs Spielerinnen verletzt, dadurch brauchte Sandra nicht einzuspringen. Damit hatten wir wieder zwei GrĂŒne erkĂ€mpft und sind ĂŒbrigens jetzt ... TABELLENFÜHRER.

 

Die Ehre unserer Damen 5 haben verteidigt:  (4) Tamara Schart, Amelie Matulla, Theresia Amtmann, Nora Jahn +(2) Lena und Lisa Winkler +(2) Sonja Binninger, Verena Birner


(28.10.2017)

 

Ehre wieder hergestellt

 

Die Damen 5 MĂ€dels hatten am ersten Spieltag in Riedenburg einen ziemlichen Fehlstart in die Saison hingelegt, obwohl es zunĂ€chst recht spannend losgegangen war. Gleich im ersten Satz gegen Riedenburg hatten wir damals echt einen Wahnsinns-Fight, es ging stĂ€ndig hin und her, wir hatten auch mehrmals Satzball und mussten uns erst bei 30:28 zĂ€hneknirschend geschlagen geben. Aber anscheinend hatten wir damit unser Pulver verschossen und verloren anschließend nicht nur die folgenden beiden SĂ€tze gegen Riedenburg, sondern irgendwie sogar noch das Spiel gegen Hainsacker, bei dem wir eigentlich auf einen Sieg gehofft hatten. Sehr enttĂ€uscht hatte sich unsere Mannschaft also an diesem Tag still und leise wieder nach Hause verzogen


 

Gott sei Dank konnten wir nun daheim unsere Ehre wieder herstellen!

 

Zuerst konnten wir armen Tabellenletzten uns gegen die Tabellendritten aus Daßwang ein bisserl „warmspielen“. Und da schau her: Auch wenn uns ein Satz – ups – daneben ging, hatten wir die Gegnerinnen ziemlich unter Kontrolle, die AufschlĂ€ge liefen teilweise in Serien, wir konnten unser Spiel durchziehen und unseren ersten Saisonsieg mit 3:1 feiern.

 

Und dann kam halt wieder Riedenburg, inzwischen der klare TabellenfĂŒhrer 


 

Sandra meinte vor dem Spiel im MotivationsgesprĂ€ch: „also diesmal nehmen wir ihnen aber einen Satz ab – noch mal ein 0:3 gönn ich demTrainer echt nicht!“ - das entlockte den MĂ€dels allerdings ein eher unsicheres Grinsen. Doch sieh einer an, unser Stammteam hatte sich anscheinend wirklich jetzt besser eingespielt. Sofies Außenangriffe schlugen mehrmals ein, Amelie und Sonja trafen aus der Mitte immer wieder das Loch hinter dem gegnerischen Steller, Verena und Lisa brachten die BĂ€lle immer besser zu den Angreifern (die Annahme kam ja auch besser zu ihnen vor
), Lena und auch einige andere konnten Asse verzeichnen und auf einmal gewannen wir Satz eins und dann auch noch den zweiten. „Never change a running system“
 daher wurden keine Auswechsel-Experimente gemacht, wir zogen das Spiel jetzt durch und schickten Riedenburg mit einer klaren 0:3-Niederlage vom Feld. NatĂŒrlich mussten unser Auswechselspielerinnen Theresia, Tami, Thesi und Paulada schon ein bisserl schlucken, weil sie in dem Spiel gar nicht zum Zug gekommen waren, aber einen Sieg ĂŒber den TabellenfĂŒhrer wollte dann auch wieder keiner aufs Spiel setzen. Auf jeden Fall wird im Training jetzt mit neuer Energie weiter am gemeinsamen Zusammenspiel gearbeitet, damit unser Team, das ja erst richtig zusammenwachsen muss, auch in dieser Hinsicht sicherer wird.

 

Und dann schaun wir mal, dass am 11. November in Parsberg jede Spielerin vor allem im RĂŒckspiel gegen den zweiten Gegner vom ersten Spieltag Hainsacker ihre Revanche bekommt!

 

Spielerinnen waren heute: Verena Birner, Lisa Winkler, Tamara Schart, Sophie Heckel, Lena Winkler, Theresia Amtmann, Sonja Binninger, Amelie Matulla, Thesi Rudhart, Paula Schmalzbauer